Lesen


Leseunlust, holpriges oder stockendes Lesen und vor allem mangelndes Leseverständnis sind ernstzunehmende Warnsignale einer möglichen Leseschwäche.

Vermehrtes Üben und andere gut gemeinte Ratschläge bringen das bereits frustrierte Kind meist nicht weiter.

 

Es bedarf einer gründlichen Ursachenabklärung und eines speziellen Leseaufbaus!

 

Dieser kann beispielsweise aus:

  • Training der phonologischen Bewusstheit
  • Anlauttraining
  • Silbentrennungsübungen
  • auditiven, visuellen oder motorischen Übungen
  • etc.

bestehen.