Konzept- Marte Meo © was ist das?

 

Marte Meo wurde bereits in den achtziger Jahren von der Niederländerin Maria Aarts entwickelt (www.martemeo.com). Mittlerweile wird nach der Marte Meo Methode weltweit in über 36 Ländern gearbeitet. Den Begriff Marte Meo findet man in klassischen lateinischen Texten und bedeutet soviel wie etwas „ aus eigener Kraft“ erreichen.

 

Marte Meo ist Entwicklungsunterstützung mit Videobegleitung. Die Methode ist in unterschiedliche pädagogische, medizinische und therapeutische Arbeitsbereiche integrierbar. Besonders im Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit hat sich die Marte Meo Methode bewährt.

 

Hier sei erwähnt, dass sich Marte Meo nicht ausschließlich auf die Eltern-Kind-Beziehung konzentriert, sondern Entwicklungsunterstützung unterschiedlicher Art ist. Das Programm richtet sich an Eltern ebenso wie an Fachkräfte aus Bereichen der sozialen Arbeit (z.B. Kindergarten, Schule, Familientherapie).

 

Marte Meo entstand aus der Notwendigkeit, Eltern und Kindern mit besonderen Bedürfnissen mit einfachen Worten hilfreiche, konkrete Informationen zu geben, die für ihren persönlichen Alltag verstehbar und brauchbar sind.

 

Von einer alltäglichen Situation des Kindes wird eine Videoaufnahme gemacht. Danach erfolgt eine ausführliche Videointeraktionsanalyse. Sie macht die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kommunikationsstrukturen aller Beteiligten sichtbar. Stärken werden erkannt und können aktiviert und entwickelt werden. Die Analyse bietet die gemeinsame Arbeitsgrundlage.

 

Im Auswertungsgespräch mit Videobildern werden konkrete Einsichten und Möglichkeiten vermittelt, die das Ziel haben, entwicklungsförderndes Verhalten in kleinen Schritten zu trainieren.